Kauf einer Osmoseanlage


Worauf Sie beim Kauf einer Osmoseanlage achten sollten

Der Markt für Osmose-Anlagen ist inzwischen so unübersichtlich geworden, dass es für den Interessenten immer schwerer fällt, die für Ihn passende Anlage mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis  zu finden. Wir zeigen Ihnen nachstehend worauf Sie beim Kauf einer Osmoseanlage unbedingt achten sollten. 


1. Keimsperre vorhanden

Kritiker bemängeln oft, dass Osmoseanlagen in Deutschland verkeimen können, was auch nicht optimal für die Gesundheit ist und sie haben Recht damit. Warum ist das so? Anders als in anderen Ländern wird unser Leitungswasser normalerweise nicht gechlort und kann deswegen Keime enthalten. Sind diese erst mal in der Anlage, können sie sich dort weitervermehren. Die Lösung hierfür sind sogenannte Keimsperren! Keimsperren sind Ultrafiltrations-Membranen, deren Poren  so klein sind, dass Keime (z.B. Bakterien und Pilze) diese nicht mehr passieren können. Deshalb sollte jede Anlage mit einer guten Keimsperre  vor dem Entnahmehahn ausgestattet sein,  die u.a. auch eine Rückverkeimung der Osmose-Anlage über den Entnahmehahn verhindert.


2. qualitative Vorfilter

Vorfilter dienen vor allem der Entlastung der Osmosemembran in dem Sie erste Verunreinigungen bereits entfernen und so die Lebensdauer der Osmosemembran signifikant erhöhen. Achten Sie daher beim Kauf einer Osmoseanlage auf qualitative Vorfilter.

3. hochwertige Osmosemembran

Die Qualität der Osmosemembran bestimmt die Leistungsfähigkeit und das Wasser/Abwasser - Verhältnis einer Osmoseanlage. Achten Sie daher auf die für Sie passende Leistungsfähigkeit, welche in GPD (Gallonen pro Tag / 1 Gallone = 3,79 Liter) angegeben wird. Während eine 300 GPD Anlage max. 1.135 Liter pro Tag oder 0,78 Liter die Minute filtert, schafft es eine 500 GPD Anlage max. 1.892 Liter oder 1,3 Liter pro Minute zu filtern. Des Weiteren sollten Sie moderne "Side-Stream-Osmose-Membranen“ bevorzugen. Während ältere Anlagen noch eine veraltete Membrantechnik und folglich ein schlechteres Wasser/Abwasser-Verhältnis von 1:2 aufweisen, trumpft die neueste Generation der „Side-Stream-Osmose-Membranen" durch ein Wasser/Abwasser-Verhältnis von 1:1 auf. Sparen Sie so bis zu 50% an Wasser ein.

 

4. geeignetes Material für Schläuche und Zuleitungen

Viele Billig-Anbieter bieten oftmals aus recycelten Kunststoffen hergestellte Anlagen an. Diese minderwertigen Anlagen geben oft Schadstoffe an das saubere Wasser ab. Zudem werden die Schlauchanschlüsse gerne mit der Zeit brüchig, so dass ein Wasserschaden vorprogrammiert ist. Achten Sie daher auf die Qualität der Osmoseanlage.


5. Wasserstopp vorhanden

Das Vorhandensein eines Wasserstopps bietet Ihnen Schutz vor eventuellen Wasserschäden. Diese sind in der Regel mit einer elektrischen Sensorentechnik ausgestattet und unterbrechen bei einem Leck sofort die weitere Wasserzufuhr.


6. Präsente Firma mit Beratung und Sitz in Deutschland

Vor allem eine kompetente Beratung und der Support spielen beim Kauf einer Osmoseanlage eine große Rolle. Denn nur so kann die für Sie passende Anlage für Ihre individuellen Berdürfnisse gefunden werden. Achten Sie daher beim Kauf einer Osmoseanlage auf eine präsente Firma mit Beratung und Sitz in Deutschland.


Zusammenfassung - Checkliste für den Kauf einer Osmoseanlage

Die Qualität einer Osmoseanlage bestimmt maßgeblich die Leistungsfähigkeit, die Lebensdauer und die Qualität des gefilterten Osmosewasser und wird darüber entscheiden, wie viel Freude Sie mit Ihrer Investition haben werden. Achten Sie daher beim Kauf einer Osmoseanlage auf die wesentlichen Produktmerkmale.

 

Check 1: Keimsperre vorhanden

Check 2: leistungsstarke Vorfilter mit niedrigen Mikron-Werten

Check 3: hochwertige Osmosemembran

Check 4: geeignetes Material für Schläuche und Zuleitungen

Check 5: Vorhandensein eines Wasserstopps

Check 6: Präsente Firma mit Beratung und Sitz in Deutschland

Check 7: Ersatzfilter Preise Weltweite Verfügbarkeit